Positive Studienergebnisse zu häuslichen 24-Stunden-Pflegekräften aus Polen

 

In der allgemeinen Diskussion über 24-Stunden-Pflegekräfte aus Polen oder anderen osteuropäischen Ländern spielen Vorurteile noch immer eine große Rolle. Weit verbreitet ist beispielsweise die Annahme, dass polnische Pflegekräfte meist in prekären Beschäftigungsverhältnissen arbeiten und von ihren Arbeitgebern regelrecht ausgebeutet werden. Vorurteile gegenüber ihren Sprachkenntnissen sowie ihrer beruflichen Qualifikation für den Beruf des Pflegers runden das weit verbreitete Bild von der polnischen 24-Stunden-Pflegekraft ab.

Eine im Juli 2017 erschienene Studie zeigt nun, dass die Realität keineswegs der allgemeinen Wahrnehmung entspricht. Familienangehörige und Pflegebedürftige berichten größtenteils von sehr positiven Erfahrungen, fairen Beschäftigungsverhältnissen und einem hohen beruflichen Qualifikationsniveau. Auch die Pflegekräfte selbst äußern sich überwiegend zufrieden und stellen besonders die Autonomie bei der täglichen Arbeit in den Vordergrund.

Breit angelegte Studie zur sog. 24-Stunden-Pflege mit 904 Betreuungspersonen aus Polen

In einer breit angelegten Studie werden 904 Betreuungspersonen polnischer Herkunft befragt. Ebenso umfasst die Befragung 94 Familienangehörige von Senioren mit einem häuslichen Pflegebedarf sowie 65 Dienstleistungsunternehmen, welche in dieser Branche tätig sind. Die Studie wurde gemeinsam von der Hausengel PflegeAllianz e.V. und dem Verband für häusliche Betreuung und Pflege e.V. (VHBP e.V.) in Auftrag gegeben.

Der VHBP gilt als mitgliedsstärkster Verband in dieser Branche. Er macht sich gegen Schwarzarbeit sowie eine mögliche Umgehung des vorgesehenen Mindestlohns im Pflegebereich stark. Auch die Schaffung von Rechtssicherheit bei der häuslichen Pflege hat sich der Verband auf seine Fahnen geschrieben, sodass diese Faktoren bei der genannten Studie von besonderer Bedeutung sind. Der Forschungsbericht hat dabei die finanziellen, beruflichen sowie persönlichen Umstände, mit denen sich polnisches Betreuungspersonal bei der Pflege in deutschen Haushalten konfrontiert sieht, genau analysiert.

Die positiven Ergebnisse der Berliner Pflegestudie

Die zentralen Studienerkenntnisse sind durchaus als positiv zu werten. Von den befragten Betreuungspersonen sagt die Mehrheit zu ihrem Beschäftigungsverhältnis, dass sie dieses als fair einschätzt. Vor allem das hohe Maß an Autonomie bewertet das polnische Personal bei seiner täglichen Arbeit als sehr positiv. Auch die Qualifikation der Pflegekräfte ist deutlich besser als allgemein angenommen: 78 Prozent der Befragten können mindestens ein Abitur nachweisen und sogar 98 Prozent des häuslichen Betreuungspersonals bringen relevante Pflegeerfahrungen mit. Von einem schlechten Ausbildungsstand kann also nicht die Rede sein.

Darüber hinaus enthält die Studie auch zu den anfallenden Arbeiten im Haushalt und zum jeweiligen Zeitanteil Angaben:

  • Hauswirtschaft: 2 Stunden, 42 Minuten pro Tag
  • Betreuung: 2 Stunden, 15 Minuten pro Tag
  • Pflege:1 Stunde, 41 Minuten pro Tag

Bei einer täglichen Arbeitszeit von sechs Stunden und 47 Minuten ergibt sich eine Wochenarbeitszeit von gut 45 Stunden. Während das Nettoeinkommen der befragten Personen im Durchschnitt 1.200 Euro beträgt, sind Logis und Kost frei. Dementsprechend steht das Nettogehalt dem Betreuungspersonal zur freien Verfügung. Aus dem Kost- und Logis-Vorteil ergibt sich somit ein Bruttoeinkommen, was ungefähr im Bereich von 2.000 bis 2.200 Euro angesiedelt ist.

Zusammenfassend zeigt die Studie auf, dass der Alltag des polnischen Pflegepersonals überwiegend von Autonomie und Fairness geprägt ist. Gleichzeitig profitieren die pflegebedürftigen Personen von einer kompetenten häuslichen Pflege und der guten Ausbildung der Betreuungspersonen aus Osteuropa. Die von vielen Menschen angenommenen Missstände in diesem Bereich kann die Berliner Studie demnach nicht bestätigen, sondern vielmehr entkräften.

Auch SunaCare setzt auf hohe Standards bei der häuslichen Pflege

SunaCare unterstützt als aktives Mitglied den Verband für häusliche Pflege und Betreuung (VHBP). Auch wir von SunaCare haben den Vorteil von erfahrenen Pflegekräften aus dem europäischen Ausland bereits erkannt. Während hierzulande ein eklatanter Fachkräftemangel vorherrscht, sind wir in der Lage, auch kurzfristig kompetentes Betreuungspersonal für die häusliche Pflege an unsere Kunden zu vermitteln. Damit die erforderlichen Pflegeleistungen selbst spontan erbracht werden können, werden unsere gut geschulten Pflegekräfte ein wichtiger Bestandteil der Hausgemeinschaft unserer Kunden. Dies trägt zu einer erheblichen Entlastung der Angehörigen und zu einer Verminderung des Pflegeaufwands in Eigenregie bei.

Alle Pflegekräfte, die wir von SunaCare an unsere privaten Kunden vermitteln, verfügen über eine A1-Bescheinigung und sind den Aufgaben und Ansprüchen der häuslichen Pflege gewachsen. Die vielen positiven Erfahrungen mit polnischen Pflegekräften in Deutschland, auf welche die Berliner Studie verweist, können wir aus der Praxis nur bestätigen. Eine faire Bezahlung im Rahmen eines legalen Beschäftigungsverhältnisses gehört bei SunaCare zum Standard.

Die Leistungen von SunaCare im Überblick

Unsere polnischen Pflegekräfte, die in der häuslichen Betreuung tätig sind, bauen oftmals ein sehr enges Verhältnis zu den pflegebedürftigen Personen und ihren Familien auf. Um unseren Kunden die Integration einer weiteren Person im eigenen Haushalt zu erleichtern, unterbreiten wir allen Interessenten gleich mehrere Personalvorschläge. Somit kann der Kunde selbst entscheiden, welcher Pflegekraft er seine Türen öffnen möchte. Schließlich legen wir auf die zwischenmenschliche Komponente bei unserer Arbeit sehr viel Wert. Ein ausführliches Beratungsgespräch zu unserem Dienstleistungsangebot bieten wir daher ebenso an wie die folgenden Leistungen nach Bedarf:

  • 24-Stunden-Pflege
  • Demenzbetreuung
  • Pflege-Hilfsmittel
  • Haushaltshilfen für Senioren

Unsere Zufriedenheitsgarantie ist ein weiterer wichtiger Grundstein unserer täglichen Arbeit. So möchten wir die Zufriedenheit unserer Kunden absichern. Bevor unsere Kundschaft das kompetente Pflegepersonal aus Polen in ihrem eigenen Heim kennenlernt, wurden diese Personen selbstverständlich eingehend von uns überprüft. Denn nur so können wir den von uns angestrebten Qualitätsstandards auch auf Dauer treu bleiben.

Jetzt unverbindlich Personalvorschläge anfordern!

  • 10.000 erfolgreiche Beratungen
  • 1.000 vermittelte Pflegekräfte
  • 98,4 % Weiterempfehlungsindex