In einem Haushalt mit einer pflegebedürftigen Person fallen pro Woche im Schnitt 63 Stunden Arbeit an. Die Pflege eines Verwandten ist damit deutlich zeitintensiver als ein Vollzeitjob und darüber hinaus meist mit erheblichen finanziellen Belastungen verbunden. Zu diesen und weiteren Ergebnissen kommt eine von der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie mit dem Titel „Pflege in den eigenen vier Wänden: Zeitaufwand und Kosten“.

Bei der Suche nach einem geeigneten Pflegeheim sehen sich Angehörige und Pflegebedürftige häufig mit Problemen bei der Interpretation von Bewertungsergebnissen konfrontiert. Der sogenannte Pflege-TÜV als gängiges Bewertungskriterium für die Qualität von Pflegeheimen und Pflegediensten steht seit Jahren in der Kritik.

Verschlechtert sich der geistige oder körperliche Zustand eines Familienmitgliedes, stellt sich die zentrale Frage: Wollen Sie die anfallende Pflege selbst übernehmen oder Ihren Familienangehörigen von ausgebildeten Pflegekräften umsorgen lassen?

Zur Pflege gehören nicht nur die geeigneten Hilfskräfte und das angemessene Engagement, um den bedürftigen Menschen im Alltag unter die Arme greifen zu können. Es gibt diverse Pflegehilfsmittel für zu Hause

Sie haben einen Angehörigen, dessen physischer und geistiger Gesundheitszustand aufgrund seines hohen Alters abnimmt und sich zusehends schwer tut, den Alltag allein zu bestreiten? Ein Verwandter von Ihnen leidet an Demenz oder der Alzheimer-Krankheit und benötigt professionelle Pflege? Hier geben wir Ihnen einen Überblick über…

Sie haben einen älteren Angehörigen, der nicht mehr alleine zu Recht kommt und Hilfe braucht, den Alltag zu bestreiten? Oder Ihr Angehöriger benötigt weitergehende Pflege? Er ist also pflegebedürftig und Sie bemühen sich selbstverständlich darum, die bestmögliche Hilfe für Ihr Familienmitglied zu organisieren. Wichtige Grundlage…

Verschlechtert sich der geistige oder körperliche Zustand eines Familienmitgliedes altersbedingt oder durch eine Erkrankung, stellt sich Ihnen neben einer Vielzahl anderer Sorgen auch die zentrale Frage: Wollen Sie die anfallende Pflege selbst übernehmen oder Ihren Familienangehörigen von ausgebildeten Pflegekräften umsorgen lassen? Einerseits möchte man natürlich…