Musik im Alter bietet viele Vorteile

Musik im Alter: Ist es sinnvoll noch ein Instrument zu erlernen?

Neue Dinge zu erlernen und seine sogenannten grauen Zellen anzustrengen, ist in jedem Alter förderlich. Beispielsweise eine neue Sprache zu lernen, gewisse Spiele zu spielen oder allgemeines Gehirnjogging zu betreiben, kann die graue Substanz in unserem Hippocampus aktivieren und stärken. Gerade deswegen bietet Musik im Alter viele Vorteile.

Musik im Alter hat positive Effekte auf das Gehirn

Wie eine kanadische Studie bewiesen hat, beeinflusst beispielsweise das Spielen von 3D-Plattform-Videospielen die graue Substanz im Hippocampus, was zu einer Verbesserung des Kurzzeitgedächtnisses führen kann. In der Studie wurden 33 Senioren im Alter von 55 bis 75 Jahren in drei Gruppen untersucht: eine Gruppe spielte die Videospiele, eine Kontrollgruppe bekam keine Aufgabe und die letzte Gruppe nahm an einem selbstgesteuerten, computerisierten Klavierunterricht teil.

Bei der Musikgruppe haben sich die Strukturen im Hippocampus und auch im Cerebellum verbessert, welche für Bewegung und Gleichgewicht zuständig sind. Zusätzlich fiel auf, dass nur bei dieser Gruppe durch das Training gewisse Hirnareale angeregt wurden, die für Planung und Entscheidungen wichtig sind.

Musik im Alter ist wichtiger denn je

2009 wurde die Deutsche Gesellschaft für Musikgeragogik (Musik für und mit Menschen im dritten und vierten Lebensalter) an der Fachhochschule Münster gegründet. Das Ziel der Gesellschaft ist die Ausbildung in diesem Fachbereich, sowie die fachliche Weiterentwicklung von Musikgeragogik im Bildungs-, Sozial- und Gesundheitswesen zu fördern. Nicht nur die Ausbildungs-, sondern auch die Forschungssituation für Musikgeragogik soll verbessert werden, um älteren Menschen ein umfangreiches musikalisches Bildungsangebot zu bieten.

Professor Wickel, Leiter der Weiterbildung Musikgeragogik erklärt, dass die Hirnareale die für Musisches zuständig sind, nicht so schnell durch demenzielle Erkrankungen geschädigt werden, wie andere Bereiche der grauen Substanz.

Wenn Demenzkranke bekannte Lieder hören, können vollständige Erinnerungen zurückkehren. Zusätzlich stärkt gemeinsames Musizieren das Gemeinschaftsgefühl und fördert soziale Kontakte.

Musik bietet eine weitere Kommunikationsebene

Aber egal on in Gemeinschaft oder alleine, das Musizieren bringt Abwechslung in den Alltag und fördert die Lebensqualität und Zufriedenheit. Patienten können mit Hilfe der Musik ihre Emotionen ausdrücken, ihre Erinnerungen stärken und sich vor allem selbst in der Musik ausleben. Gerade Patienten mit Demenz kann das Musizieren helfen wieder Erfolgserlebnisse zu haben. Zudem bietet die Musik eine weitere Möglichkeit der Verständigung, die über die Sprache hinausgeht.

Menschen mit dementiellen Erkrankungen sind auch in der Lage Neues zu lernen und da die Erinnerungen an die Musik der früheren Lebensspannen noch am zugänglichsten bleiben, wird diese Musik wie eine Kindheitserinnerung im Langzeitgedächtnis gespeichert.

Rhythmik und Musik trainieren viele Bereiche des Körpers

Neben der Musikgeragogik, die sich mit der Beziehung zwischen Senioren und Musik, sowie den didaktischen und methodischen Aspekten musikalischer Bildungsprozesse im Alter beschäftigt, gibt es auch die Rhythmikgeragogik. Rhythmik als Fach verbindet Musik, Bewegung, Instrumente und Sprache miteinander und eignet sich somit sehr gut für Senioren. Es eröffnen sich neue Wege der Kommunikation in denen Emotionen und Gedanken neu interpretiert und ausgedrückt werden können. Es gibt verschiedene Übungen und Lieder die für Senioren passend sind. Die Kombinationen aus verschiedenen Bewegungen der Gliedmaßen gepaart mit Gesang oder Sprache trainiert das Gehirn, die Sprache, die Mobilität und die Konzentrationsfähigkeit.

Da die Vorteile von Musik im Alter eindeutig sind und das Thema auch im Bildungs- und Sozialwesen angekommen ist, gibt es mittlerweile einige Musikschulen und andere Einrichtungen die Musikkurse, Rhythmikgruppen und weitere musikalische Kurse für Senioren anbieten.

Die Mitgliedsakademien des Arbeitskreises für Musikbildungsstätten bieten auch Tagungen, Workshops und berufsbegleitende Musikgeragogik-Fortbildungen an, in denen Fachkräfte für die musikalische Arbeit mit Senioren ausgebildet werden.



Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.