Kostentransparenz in der Pflege zu Hause

In Ruhe und Würde altern. Einem älteren Menschen so viel Unterstützung und Hilfe wie nötig an die Hand geben. Das wünscht sich jeder bzw. das möchten Angehörige stets für ihre Liebsten ermöglichen. Doch auf der anderen Seite müssen auch immer die Kosten der Pflege zu Hause im Auge behalten werden. Wie kann vermieden werden, dass die Kosten für eine Pflege zu Hause explodieren? Wir geben Ihnen den richtigen Überblick.

Für SunaCare spielt das Wort „Kostentransparenz“ eine ganz wichtige und auch entscheidende Rolle. Jeder Kunde soll schließlich zu jeder Zeit genau darüber Bescheid wissen, welche Kosten verursacht werden. Außerdem soll immer genau nachvollzogen werden, wie diese Kosten entstehen. Wenn die eine Seite über die andere Bescheid weiß, ist das eine sehr gute Grundlage für eine fruchtbare Zusammenarbeit. Doch wie genau kann eine gründliche Transparenz für die Kosten der Pflege zu Hause bewerkstelligt werden? Die Antworten lesen Sie im Folgenden.

  • Beispiel anhand der Pflegestufe 1
  • Beispiel anhand der Pflegestufe 2
  • Beispiel anhand der Pflegestufe 3
  • Begriffserklärungen
  • Ein unverbindliches Angebot erstellen lassen

Beispiel anhand Kosten der Pflege Stufe 1

Eine Betreuung in häuslicher Gemeinschaft wird „24-Stunden-Pflege“ genannt. Hierfür sind einige ständige Leistungen erforderlich, um dem zu betreuenden Menschen angemessen zu helfen. Wir möchten Ihnen einen beispielhaften Überblick über eine effektive monatliche Belastung für die Versorgung bei Pflegestufe 1 im eigenen Heim geben. Anhand dieser Zahlen können Sie sich auch als Angehöriger orientieren und auch kalkulieren.

Bei einer Pflegestufe 1 wäre eine 24-Stunden-Rufbereitschaft von Nöten. Auch die Hilfe bei der Führung des Haushalts und die Organisation des Tagesablaufs würden zu den Leistungen gehören. Dazu gehören z.B. das Kochen, Putzen, Begleitung bei Arztgängen und Erledigungen und das Einkaufen von Lebensmitteln.

kosten-der-pflege1

Eine besondere zwischenmenschliche Nähe und Anteilnahme ist bei dieser Art der Betreuung regelmäßig zu beobachten. Die Effekte gehen also weit über die auf dem Papier zu erbringenden Leistungen hinaus.

So würde das dazu passende Kostenbeispiel für eine Versorgung mit Pflegestufe 1 aussehen:

  • Kosten im Monat für die 24-Stunden-Pflege: 1.950 €
  • Fahrtkosten: 65,00 €
  • Abzüglich Pflegegeld: 305,00 €
  • Abzüglich Verhinderungspflegegeld: 129,17 €
  • Abzüglich Anspruch aus Kurzzeitpflege: 67,00 €
  • Abzüglich Steuervorteil: 120,00 €
  • = 1.393,83 € als monatlicher Aufwand

Sie sehen also, dass Sie mithilfe diverser Unterstützungen den reinen Pflegebetrag ordentlich nach unten drücken können. Die Erklärungen der einzelnen Abzüge finden Sie weiter unten im Artikel.

Beispiel anhand Kosten der Pflege Stufe 2

Die Leistungen im Rahmen der Versorgung einer Person mit Pflegestufe 2 unterscheiden sich in gewissen Bereichen und sind teilweise etwas umfassender. Zusätzlich zur Haushaltshilfe mit der 24-Stunden-Rufbereitschaft, werden auch leichte Tätigkeiten bei der Grund- und Intimpflege übernommen. Hierzu gehören waschen, duschen, kämmen, baden, Zähne putzen, rasieren, eincremen oder die Inkontinenzversorgung. Außerdem kann der Person beim Aufstehen und An- und Auskleiden geholfen werden. Genauso beim Servieren des Essens.

Im Folgenden sehen Sie ein einfaches Rechenbeispiel für eine Versorgung mit Pflegestufe 2:

  • Kosten im Monat für die 24-Stunden-Pflege: 2.200,00 €
  • Fahrtkosten: 65,00 €
  • Abzüglich Pflegegeld: 525,00 €
  • Abzüglich Verhinderungspflegegeld: 129,17 €
  • Abzüglich Anspruch aus Kurzzeitpflege: 67,00 €
  • Abzüglich Steuervorteil: 120,00 €
  • = 1.423,83 € als monatlicher Aufwand

Die möglichen Abzüge halten den Gesamtbetrag also recht niedrig. SunaCare bietet Ihnen optimale Kostentransparenz, so dass Sie stets darüber im Bilde sind, welche Kosten auf Sie zukommen würden.

Beispiel anhand Kosten der Pflege Stufe 3

Die Tätigkeiten der Pfleger werden bei einer Pflegestufe 3 schon intensiver und umfassender. Natürlich wird auch dann die 24-Stunden-Rufbereitschaft angeboten. Hinzu kommen Leistungen im Bereich der Intim-, Körper- und Grundpflege (siehe Pflegestufe 2, nur umfassender). Auch das Servieren des Essens, Hilfe beim Aufstehen und Zubettgehen sowie An- und Auskleiden gehören zu den typischen Leistungen.

Das dazugehörige Kostenbeispiel für eine Versorgung mit Pflegestufe 3:

  • Kosten im Monat für die 24-Stunden-Pflege: 2.400,00 €
  • Fahrtkosten: 65,00 €
  • Abzüglich Pflegegeld: 700,00 €
  • Abzüglich Verhinderungspflegegeld: 129,17 €
  • Abzüglich Anspruch aus Kurzzeitpflege: 67,00 €
  • Abzüglich Steuervorteil: 120,00 €
  • = 1.448,83 € als monatlicher Aufwand

Die Kosten unterscheiden sich also kaum mehr von denen der Pflegestufe 2.

Begriffserklärungen

Um die volle Kontrolle über die Kosten der Pflege zu Hause zu behalten und auch die richtigen finanziellen Hilfen zu erhalten, ist es wichtig, zu wissen, was die einzelnen Begriffe bedeuten.

Im Folgenden lesen Sie einige der wichtigsten Beispiele:

  • Fahrtkosten:

Bei jedem Personalwechsel entstehen bei der An- und Abreise Fahrtkosten – hierfür werden circa 120,00 € berechnet. Bei den Beispielen wird von einem Personalwechsel alle drei Monate ausgegangen, was einem durchaus üblichen Zeitfenster entspricht.

  • Verhinderungspflegegeld:

Diese Leistung steht Ihnen beim Vorliegen einer Pflegestufe zu. Derzeit gibt es jährlich 1.612,00 €. Gerne helfen wir Ihnen bei der Beantragung.

  • Anspruch auf Kurzzeitpflege:

Zusätzlich zum Verhinderungspflegegeld gibt es die Möglichkeit, 806,00 € aus der Kurzzeitpflege zu beziehen.

  • Steuervorteil:

Die Kosten für die Betreuung gelten als haushaltsnahe Dienstleistungen und können bis zu einem Gesamtwert von 4.000,00 € bei der Lohnsteuer angerechnet werden (gilt auch bei ausländischen Dienstleistern). Dabei muss es sich um ein seriöses Angebot handeln, bei dem alle steuerlichen Anforderungen mit der Rechnung, die jeden Monat gestellt wird, abgeholten werden. Dieser Vorteil kann auch von den Kindern der zu betreuenden Person geltend gemacht werden. In unseren Beispielen sind wir von einem Bruttojahreseinkommen von 40.000,00 € und von einem Steuersatz von 40 % beim Rechnungsempfänger ausgegangen.

Neben den Kosten, die für Sie entstehen, haben Sie also auch die Möglichkeit, sich einiges an Geld wiederzuholen, indem Sie sorgfältig die verschiedenen Optionen ausloten.

Ein unverbindliches Angebot erstellen lassen

SunaCare steht für absolute Kostentransparenz in der Pflege zu Hause. Füllen Sie unseren Fragebogen auf unserer Seite aus, übermitteln Sie den persönlichen Pflegebedarf und innerhalb nur eines Tages erhalten Sie individuelle Personalvorschläge und ein unverbindliches Angebot, das Hand und Fuß hat. Selbstverständlich stehen wir auch telefonisch für Sie zur Verfügung und beraten Sie gerne persönlich.

Wichtig ist, dass Sie genau darüber Bescheid wissen, welche Kosten auf Sie zukommen, bzw. welche Einsparpotentiale es jeweils gibt. Hierbei helfen wir Ihnen sehr gerne, um die beste Lösung für Ihre Angehörigen sicherzustellen.

Betreuung & Pflege zu Hause

  • 100% legal
  • über 1.000 zufriedene Kunden
  • 98,4% Weiterempfehlung