Herzinfarkt – Vorbeugung und Unterstützung im Alter

In Deutschland zählt der Herzinfarkt zu den häufigsten Todesursachen, vor allem im hohen Alter. Hierbei ist allerdings zu erwähnen, dass durch die medizinische Weiterentwicklung und den neuesten Erkenntnissen zur Diagnose bei Herz-Krankheiten ein deutlicher Rückgang des Herzinfarktes in Deutschland zu verzeichnen ist.

Unser Körper wird mit zunehmendem Alter durch seine Abnutzung immer anfälliger für Krankheiten. Auch beim Herzinfarkt sind die meisten Gründe durch das hohe Alter zu verzeichnen. Hierbei sind große Herzkranzgefäße plötzlich verschlossen, sodass diese das Herz nicht mehr mit ausreichend Sauerstoff und auch wichtigen Nährstoffen versorgen können. Durch diese Herzunterversorgung wird das Herzmuskelgewebe geschädigt und führt in der Folge zum Absterben von einigen Teilen des Gewebes. Die Intensität einer Herzmuskelgewebsschwäche hängt von der betroffenen Gefäßgröße ab. Je größer das Herzgefäß verschlossen ist, desto größer ist der Gewebsschaden. Daher liegt nach einem Herzinfarkt durch den Gewebsschaden oft eine sich nachziehende Herzschwäche vor.
Besonders im Alter sollte daher auf eine gute Prophylaxe geachtet werden, damit dem Körperverschleiß zeitlich entgegengewirkt werden kann.
Überprüfen Sie daher regelmäßig Ihre Blutfette im Alter. Erhöhte Blutfette sind eines der häufigsten Risikofaktoren für eine Herzinfarktgefährdung. Vermeiden Sie das Rauchen und ebenfalls Übergewicht. Ein Risikofaktor kann aber auch Stress oder ein zu hoher Blutdruck sein.

Wie erkennen Sie einen kommenden Herzinfarkt:

Die Anzeichen sind zum großen Teil, dass sich ein anhaltender starker Schmerz auf der Brustseite hinter dem Brustbein befindet. Die Schmerzen strahlen dabei meist in die weiteren Köperteil über und sind bis in die Arme, Oberbauch, Rücken und den Hals zu spüren. Weitere Anzeichen die sich sehr unterschiedlich bei den Betroffenen zeigen sind, Schweißanfälle, Erbrechen, Atemnot, Körperblässe, Unruhe und auch Angstzustände.

Sollten Sie ein Teil dieser Anzeichen haben, rufen Sie bitte sofort den Notarzt unter 112 an!

Das Tückische ist, dass die Anzeichen für einen bevorstehenden Herzinfarkt nicht immer eindeutig sind und oft auch mit anderen Symptomen und Krankheitsbildern verwechselt werden können. Zum Beispiel sind die Symptome bei Frauen eher atypisch und zeigen sich mit Schwindel, Übelkeit und Bauchschmerzen. Daher ist es wichtig, regelmäßig eine ärztliche Untersuchung ab einem Alter von über 45 Jahren zu absolvieren. Dadurch kann ein erhöhtes Risiko für die kardiovaskulären Erkrankungen erkannt und dementsprechend vorgebeugt werden.

Herzinfarkt gefährdete Patienten im hohen Alter:

Empfehlenswert ist, dass Herzinfarkt gefährdete Patienten nicht im Alltag alleine sind. Hierbei spielt der Lebenspartner eine große Rolle. Er kann bei entsprechenden Symptomen sofort eingreifen und den Notarzt alarmieren.
Für alle Betroffenen im Alter, die alleinstehend sind, gibt es auch die Möglichkeit, sich Unterstützung z.B. durch eine sogenannte „24 Stunden Pflegekraft“ zu holen. Hierbei haben die Betroffenen die Möglichkeit, rund um die Uhr betreut und im Notfall unterstützt zu werden. Weitere viele positive Begleiterscheinungen durch Unterstützung bei Körperlichen Einschränkungen, im Haushalt oder als Gesellschaftsfunktion bieten sich bei einer 24 Stunden Pflege daheim ebenfalls an.
Wir bei SunaCare beraten Sie zu diesem Thema gern und stehen Ihnen dazu beratend für alle Fragen und Angelegenheiten zur Verfügung.

Betreuung & Pflege zu Hause

  • 100% legal
  • über 1.000 zufriedene Kunden
  • 98,4% Weiterempfehlung


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.