Finanztipps – finanzielle Unterstützung für die Pflege zu Hause

SunaCare bietet Ihnen eine bezahlbare Alternative zu privaten Pflegediensten an. Dennoch ist Pflege zu Hause mit Kosten verbunden. Diese müssen Sie nicht alleine tragen. Nehmen Sie finanzielle Unterstützung wahr für ein glückliches Leben in den eigenen vier Wänden und eine Seniorenbetreuung durch professionelle Pflegekräfte! Wir helfen Ihnen dabei.

Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:

  1. Unterstützung durch die Pflegeversicherung
  2. Kosten für die Seniorenbetreuung von der Steuer absetzen
  3. Erstattung von Hilfsmitteln für die Pflege zu Hause
  4. Finanzierung von Umbaumaßnahmen in der eigenen Wohnung

 

1. Unterstützung durch die Pflegeversicherung

Umfangreiche finanzielle Unterstützung für die Pflege zu Hause und die Seniorenbetreuung bietet die Pflegeversicherung. Voraussetzung dafür ist die Anerkennung eines Pflegegrades (früher Pflegestufe). Dieser hängt vor allem davon ab, wie hoch der Aufwand für die Pflege im jeweiligen Fall ausfällt. Den Antrag auf einen Pflegegrad stellen Sie bei der jeweiligen Krankenversicherung. Er kann auch formlos erfolgen. Notwendiger Bestandteil ist in jedem Fall die Bitte um Erstellung eines Gutachtens zur Anerkennung eines Pflegegrades.

Nach der Anerkennung haben Sie Anspruch auf Pflegegeld für die ehrenamtliche Pflege durch Angehörige, Freunde oder Bekannte in den eigenen vier Wänden. Die sogenannten „Pflegesachleistungen“ sind speziell für ambulante Pflegedienste, also für die Pflege zu Hause, gedacht. Zudem gibt es Unterstützung, falls Sie oder Ihre Angehörigen sich für teilstationäre oder stationäre Pflege entscheiden.

Aktuelle Sätze in EUR abhängig vom Pflegegrad (Stand: Januar 2017)

 

PflegegradPflegegeldPflegesachleistungenTeilstat. PflegeVollstat. Pflege
5901,-1.995,-1.995,-2.005,-
4728,-1.612,-1.612,-1.775,-
3545,-1.298,-1.298,-1.262,-
2316,-689,-689,-770,-
1125,-0,-0,-125,-

 

2. Kosten für die Seniorenbetreuung von der Steuer absetzen

Die Kosten für die Inanspruchnahme einer 24-Stunden-Pflege zu Hause lassen sich bis zu einem Gesamtbetrag von 4.000,- EUR als „Haushaltsnahe Dienstleistungen“ geltend machen. In welchem Rahmen Sie diese Möglichkeit nutzen können, hängt vom Einzelfall ab.

Bitte beachten Sie: SunaCare darf aus rechtlichen Gründen keine verbindlichen steuerrechtlichen Beratungen anbieten. Informieren Sie sich deshalb bitte bei einem Steuerberater zu Detailfragen.

 

3. Erstattung von Hilfsmitteln für die Pflege zu Hause

Grundsätzlich tragen die Krankenkassen die Kosten für Hilfsmittel wie Gehhilfen, Rollstühle oder Inkontinenzhilfen, ebenso wie für deren Anpassung, Reparaturen oder eine Ersatzbeschaffung. Voraussetzung ist eine entsprechende ärztliche Verordnung. Genauere Angaben zum Umfang der Leistungen finden Sie im Pflegehilfsmittelkatalog.

Ein formloser Antrag sollte folgende Mindestangaben enthalten:

  • Name des Anspruchsberechtigten
  • Geburtsdatum
  • Kurze Begründung für die Erforderlichkeit des Hilfsmittels (unter Bezugnahme auf § 40 SGB XI – beispielsweise „zur Erleichterung der Pflege“)

Beachten Sie: Für zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel wie Mundschutz, Desinfektionsmittel oder Einmalhandschuhe steht Ihnen monatlich ein fester Betrag von 40,- EUR zu. Über SunaCare haben Sie die Möglichkeit, sich jeden Monat eine Pflegehilfsmittelbox bequem nach Hause liefern zu lassen. Dabei stehen sechs verschiedene Varianten mit wertvollen Hilfsmitteln für die tägliche Pflege zur Auswahl.

 

4. Finanzierung von Umbaumaßnahmen in der eigenen Wohnung

Um auch im Alter im eigenen Heim bleiben zu können und eine 24-Stunden-Pflege zu Hause genießen zu können, sind oftmals Umbaumaßnahmen erforderlich. Dabei kann es sich um einen Umbau des Badezimmers oder auch die Einrichtung eines Treppenfahrstuhls handeln.

Die Pflegekasse unterstützt diese Maßnahmen für die Pflege zu Hause, sofern sie notwendig sind. Maximal betragen die Zuschüsse 2.557,-EUR. Dafür ist es erforderlich, 10 % der Kosten selbst zu tragen (höchstens 50 % der monatlichen Bruttoeinnahmen).

Sie haben noch Fragen zu Unterstützungsmöglichkeiten im Rahmen einer 24-Stunden-Pflege zu Hause durch SunaCare? Kontaktieren Sie uns hier. Unsere Ansprechpartner beraten Sie jederzeit gerne persönlich!