Gymnastik und Bewegungsübungen im Alter

Viele Menschen leiden unter altersbedingten Bewegungs- und Gesundheitseinschränkungen. Oftmals werden Gegenmaßnahmen erst zu einem Zeitpunkt ergriffen, an dem es bereits zu spät ist, um noch größere Auswirkungen zu verhindern. Entsprechend sollten älter werdende Personen rechtzeitig auf die Integration von ausreichend Bewegung in ihrem Alltag achten. Ein guter Weg dies zu tun, bietet Gymnastik, die, bei regelmäßiger Ausführung, ein gewisses Maß an Jugend erhalten kann.

Im Vergleich mit anderen Sportarten bietet Gymnastik den Vorteil, dass alle Körperregionen im Rahmen der Übungen beansprucht werden. Nicht nur einzelne Muskeln, die bereits ab dem Alter von 30 Jahren abnehmen und somit an Spannkraft verlieren, erfahren eine Kräftigung. Auch das Zusammenspiel zwischen verschiedenen Muskelgruppen wird gefördert und somit die Beweglichkeit des Menschen erhöht. Zusätzlich kommt es zu einer verbesserten Geschmeidigkeit der Gelenke, die, lässt man sie verkümmern, gemeinsam mit den vermindert leistungsfähigen Muskeln des menschlichen Körpers in Rückenschmerzen und Haltungsschäden münden. Als logische Konsequenz kann Sport in Form von Gymnastik dazu beitragen, langfristig ohne Beschwerden und mobil zu bleiben. So ist auch in einem hohen Alter ein selbstständiges Leben ohne fremde Hilfe, wie beispielsweise im Rahmen der 24-Stunden-Pflege möglich.

Eine Sportart für jedermann und überall

Wie bereits erwähnt, werden durch gezielte Gymnastik-Übungen verschiedene Körperzonen trainiert. Darüber hinaus kann sich der Senior durch eigene Schwerpunkte im Trainingsprogramm auf ausgewählte Partien seines Leibes konzentrieren. Wichtig ist bei alledem immer, dass die Übungen regelmäßig ausgeführt werden. Menschen, die sich entschließen mit Hilfe der Gymnastik mehr Sport in ihr Leben zu bringen, sollten dies möglichst zwei- bis dreimal pro Woche tun. Dabei genügt es vollkommen, eine Viertelstunde pro Trainingseinheit zu investieren. Menschen, denen dies schwerfällt, sollten feste Zeitpunkte festlegen, sodass die Ausübung der Gymnastikübungen schnell zur Routine wird. Natürlich ist es auch denkbar, parallel zur Ausstrahlung der Lieblingsserie im Fernsehen, die Übungen auszuführen. Auf diese Weise fällt es dem ein oder anderen leichter, sich für den Sport zu motivieren. Grundsätzlich sollte sich jeder Anfänger, der sein Leben sportlicher gestalten möchte, bewusst sein, dass dies nur dann einen Sinn ergibt, wenn die Leibesbetätigung auf Dauer gestellt ist. Bei Sportarten, wie beispielsweise der Gymnastik, fällt dies leichter als bei anderen, da sie die Möglichkeit bereithält, nahezu jederzeit und überall ausgeführt werden zu können.

Besondere Eignung für ältere Menschen

Gymnastik bietet auch betagteren Personen einen guten Weg, an der individuellen Beweglichkeit zu arbeiten und diese wieder etwas zu verbessern. Dabei sollten Anfänger jedoch immer beachten, dass bei ihnen keine Gelenkprobleme vorliegen. Im Zweifelsfall kann hier immer auch eine Expertise vom Hausarzt eingeholt werden. Darüber hinaus sollte stets frei nach dem Motto „Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut“ vorgegangen werden. Insbesondere dann, wenn lange kein Sport ausgeübt wurde, ist Mäßigung gefragt. Viele Menschen neigen zur Übertreibung, weil sie gerade zu Beginn große Motivation spüren. Hierbei ignorieren sie oftmals die Warnsignale ihres Körpers in Form von Schmerzen.

Betreuung & Pflege zu Hause

  • 100% legal
  • über 1.000 zufriedene Kunden
  • 98,4% Weiterempfehlung


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.