News

Geschäftsführer und Gründer Daniel Schlör

Auch im Alter gut Zuhause aufgehoben

SunaCare Geschäftsführer Daniel Schlör hat für jeden die passende Pflegekraft.

Herr Schlör, Sie sind Geschäftsführer von SunaCare, eines der führenden Unternehmen in der 24-Stunden-Betreuung. Was gefällt Ihnen an Ihrem Job am meisten?

weiterlesen …
Buch eine Polin für Oma Ingeborg Haffert

Ingeborg Haffert: Neues Buch zur Vollzeitbetreuung

Wenn ein naher Angehöriger von jetzt auf gleich zu einem Pflegefall wird, erschüttert dies sein Leben und das seiner Verwandten nachhaltig. Aus den veränderten Gegebenheiten erwächst eine neue Situation, in welcher alle Beteiligten durch den Umstand, dass das Familienmitglied nicht mehr selbstständig seinen Alltag bewältigen kann, vor eine meist unbekannte Herausforderung gestellt sind.

weiterlesen …
SunaCare wünscht Ihnen ein Frohes Fest!

Frohes Fest

Weihnachten. Christfest. Fest der Liebe. Keine andere Zeit im Jahr wird wohl mit so viel Aufwand und Begeisterung vorbereitet wird. Bereits im September lassen sich die ersten Weihnachtsgebäcke und –naschereien im Handel erstehen und kurz darauf beginnt die intensive Phase des Umwerbens des Konsumenten.

weiterlesen …
Konfliktlösung an Grundschulen mit Hilfe von Senioren

Streiten will gelernt sein

Unterschiedliche Menschen haben verschiedene Ansichten. Obwohl die Bedeutung dieser Aussage jedem klar sein dürfte, fällt es im Allgemeinen schwer, sie zu leben. Seinen eigenen Standpunkt mit Worten und Medien zu vermitteln ohne seinem Gegenüber währenddessen abzusprechen, gegebenenfalls ein hiervon abweichende Meinung zu vertreten, stellt wohl für unzählige Personen eine große Herausforderung dar.

weiterlesen …
Senioren lernen, ein Tablet zu bedienen

Vernetzte Senioren sind gesünder

Die Transformation hin zur Informationsgesellschaft schreitet bereits seit einigen Jahren stets voran und vereint immer mehr Personengruppen generationsübergreifend miteinander. Wie wir von SunaCare bereits berichtet haben, steigt die Zahl der so genannten „Silver Surfer“ zunehmend an – mehr und mehr Senioren entdecken die Vorzüge der internationalen Vernetztheit und beginnen, die Nutzung von Online-Plattformen und Kommunikationsdiensten fest in den eigenen Alltag zu integrieren. weiterlesen …

Neue Studie der HNEE legt Ergebnisse offen

Bahn fahren im Alter sorgt für Stress

Im Jahr 2013 wurden 4,4 Milliarden Reisende durch die Deutsche Bahn transportiert – rund 5,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Bahn macht mobil – nicht nur via Schiene, sondern auch durch Carsharing und Fahrradvermietung. Ungeachtet dessen sprechen die Ergebnisse einer kürzlich veröffentlichten Studie eine andere Sprache: Senioren reisen nicht gerne mit dem Zug.

weiterlesen …
Jeder dritte Senior ist online

Zahl der „Silver-Surfer“ wächst

Dass auch die ältere Generation zunehmend das Internet und die digitalen Medien erobert, ist längst keine neue Erkenntnis mehr. Wohl aber die Ergebnisse einer am 12. Dezember 2014 in Berlin vorgestellten Studie, die belegen, dass der Trend der im Internet surfenden Über-65-Jährigen weiterhin stark aufwärts gerichtet ist.

weiterlesen …
Aktivität und Gesundheit im Alter

Zufriedenheit verlängert das Leben

Was ist wichtig für ein langes und gesundes Leben? Die richtige Ernährung, genügend Bewegung, eine gute ärztliche Versorgung, die Gene – oder einfach Glück? In einer aktuellen Studie, veröffentlicht von drei Professoren aus Großbritannien und den USA, wird eine interessante weitere Determinante für das Erreichen eines hohen Lebensalters präsentiert: Freude und Zufriedenheit.
weiterlesen …

Pflegerin kümmert sich um Patienten

Verfassungsklage gegen die Altenpflege

Deutschland kämpft mit dem demografischen Wandel und dem daraus resultierenden Pflegenotstand – der Anteil der älteren und pflegebedürftigen Gesellschaft steigt zunehmend, während der wachsenden Pflege-Nachfrage relativ immer weniger Pflegekräfte gegenüberstehen. Die Folge: die Pflegeheime sind überlastet, die Anzahl an zu pflegenden Senioren, welche durchschnittlich auf eine Pflegekraft entfallen, steigt. Und gleichzeitig hiermit steigt die Suche nach Alternativen, im Pflegealltag einen Ausgleich zu finden und dem zunehmenden Mehraufwand nachzukommen. weiterlesen …

Erstes Pflegestärkungsgesetz bringt Verbesserungen

Pflegereform 2015 – Geringfügige Verbesserungen?

Deutschlands 2,6 Millionen Pflegebedürftige haben im nächsten Jahr Grund zur Freude: Ab Januar sieht der Staat im Rahmen des ersten Pflegestärkungsgesetzes mehr Geld für pflegerische Versorgung und bessere Möglichkeiten zur Betreuung vor. Ausgangspunkt der Beschlussvorlage, die der Bundestag am 7. November 2014 gegen die Stimmen der Opposition gebilligt hat, war der Wunsch vieler Menschen, in den eigenen vier Wänden Pflege zu empfangen. Wie so oft bei der Erhöhung staatlicher Zuschüsse für eine ausgesuchte Bezugsgruppe, gibt es auch hinsichtlich dieser neuen Bestimmung Nachteile: Die Reform kostet die Beitragszahler ab 2015 zusätzlich rund 3,6 Milliarden Euro pro Jahr.

weiterlesen …